Crosstrainer Muskelgruppen – Was sorgt für die Bewegung?

Wer mit dem Crosstrainer trainiert, stellt sich die Frage, wie der Körper nun genau belastet und beansprucht wird. Die Crosstrainer Muskelgruppen, die während einer Einheit aktiviert werden, spielen also eine besonders wichtige Rolle. Doch wie genau findet die Bewegung statt und welche Regionen des Körpers profitieren besonders vom Training?

 

Die Crosstrainer Muskelgruppen bei der Arbeit

Zunächst sind es auf den ersten Blick die Arme und die Beine, welche beim Training mit dem Crosstrainer aktiv sind. Doch alle Extremitäten befinden sich während der Bewegung fest an einem Platz und werden nicht einzeln angehoben. Dies hat zur Folge, dass zugleich auch eine große Bewegung aus dem Rumpf erfolgen muss. Hinzu kommt das Gesäß, welches als großer Muskel zugleich viel Energie bei der Bewegung verbraucht. Genau diese Form der ganzheitlichen Belastung ist einer der größten Vorteile, die man auch für das Crosstrainer Abnehmen nutzen kann. Denn durch die Tatsache, dass mehrere Muskelgruppen angesprochen werden, verbessert sich auch die Zahl der Kalorien, die durch das Training verbrannt werden.

Stabilisation im Rumpf

Zu den größten Muskeln, die bei der Bewegung aktiv sind, zählen die Oberschenkel. Dies wird vor allen Dingen durch die ständige Verlagerung des Gewichts von der einen Seite auf die andere verursacht, durch die sich auch das gesamte Gefüge ein wenig verschiebt. Auf der anderen Seite muss auch der Bauch beim Training viel Arbeit leisten. Denn die gesamte Rumpfmuskulatur ist bei der Bewegung dafür zuständig, dass der Körper in einer stabilen Position bleibt. Dies betrifft auch den Rücken, ohne den die Bewegung nicht in der Form durchgeführt werden könnte. Wer den Crosstrainer richtig einsetzt, wird zugleich nur eine geringe Belastung auf den Armen haben, da tatsächlich die schwereren Beine einen großen Teil der eigentlichen Arbeit am Gerät übernehmen.

Crosstrainer als Ausdauertraining

Auf der anderen Seite wird das Crosstrainer Training eben als eine Möglichkeit für das aktive Ausdauertraining gesehen. Von einer solchen Option sprechen Experten erst, wenn mindestens 60 Prozent aller Muskeln am Körper an der Bewegung beteiligt sind. Denn nur auf diese Art und Weise entsteht eine Belastung auf das Herz-Kreislauf-System, die am Ende groß genug ist, um das Herz vor eine besondere Aufgabe zu stellen. Wäre dies nicht der Fall, wäre das Training mit dem Crosstrainer längst nicht so effektiv. Wer sich daher um eine hohe Intensität beim eigenen Training bemüht, der kann in der Tat davon ausgehen, dass große Teile des Körpers trainiert und aktiviert werden.

Similar Posts

There are no comments yet, add one below.

Leave a Reply


You must be logged in to post a comment.