Mit der Blackroll Muskelkater vermeiden

Die Blackroll ist nicht nur bestens dazu geeignet, um die eigene Beweglichkeit und Leistungsfähigkeit in die Höhe zu treiben, denn zugleich ist es damit möglich, die Regeneration aktiv zu fördern. Dies ist zum Beispiel für Leistungssportler interessant, egal ob es sich hier nun um einen Ausdauersport oder aber um Kraftsport handelt. Doch wie funktioniert die Förderung der Regeneration und wie kann vielleicht auch mit der Blackroll Muskelkater verhindert werden?

Wie setze ich die Blackroll gegen Muskelkater ein?

Tatsächlich rührt die positive Wirkung der Blackroll daher, dass die Durchblutung durch die Faszienmassage in den betreffenden Bereichen verstärkt werden kann. Handelt es sich nun um ein Geweben, welches zum Beispiel einige Stunden zuvor eine hohe Leistung erbringen musste, so können auf diese Art die Abfallprodukte des Stoffwechsels aus den Zellen transportiert werden. Zugleich ist es aber auch möglich, direkt neue Nährstoffe in die Bereiche zu befördern, damit sich die Zellen wieder auf die nächste Einheit einstellen können. Nach dem alten Modell, bei dem der Muskelkater vor allem durch eine Übersäuerung der Muskulatur auftritt, würde dies ebenfalls Vorteile bieten. Wichtig ist aber auch der richtige Blackroll Härtegrad, der das Training zusätzlich fördert.

Wie wirkt die Blackroll Muskelkater entgegen?

Doch erst vor wenigen Jahren wurde bekannt, dass Muskelkater eigentlich nur eine kleine Verletzung innerhalb des Muskels ist, da die einzelnen Fasern zu stark belastet wurden. Sind sie daher zu unbeweglich, so kann es durchaus vorkommen, dass es zur Bildung von kleinsten Mikrorissen kommt, die in der Folge Schmerzen verursachen und unter Umständen sogar dafür sorgen, dass die nächste Trainingseinheit nicht durchgeführt werden kann, wie gewünscht. Wer nun mit der Blackroll Muskelkater verhindern möchte, der beginnt bereits möglichst früh mit der Verbesserung der Beweglichkeit und Dehnbarkeit der Muskeln. Dies ist eben auch mit der Blackroll ganz gezielt möglich, da die Faszien von ihren Verklebungen befreit werden. Ein Sportler, der nun bereits im Vorfeld in sehr regelmäßigen Abständen ein solches Training durchgeführt hat, der profitiert davon, dass der Muskel nicht so schnell überlastet wird.

Kann der Muskelkater verhindert werden?

Das Training mit der Blackroll macht es also möglich, seltener unter Muskelkater zu leiden, selbst wenn ein sehr intensives Training durchgeführt wurde. Auf der anderen Seite ist es eben nicht möglich, mit der Blackroll einen Muskelkater zu verbessern, der allerdings bereits aufgetreten ist. Doch langfristig gesehen ist es an dieser Stelle eben von sehr großer Bedeutung, sich auch damit auf diese Problematik einzustellen. Das Auftreten von Muskelkater spricht schließlich weder für ein gutes Training, noch ist er am Ende fördernd für die eigene Leistung, um die es natürlich geht.

Similar Posts

There are no comments yet, add one below.

Leave a Reply


You must be logged in to post a comment.